Interkulturelles Coaching

Die interkulturelle Kommunikation begleitet mich seit vielen Jahren Seit 1992 beschäftige ich mich in verschiedenen beruflichen Kontexten mit der Vermittlung von Sprache, Kulturwissen und vor allem der Kunst, kulturspezifische Kommunikationsmustern zu verstehen.

Durch meine Erfahrungen mit Sprachen und Kommunikation als Lehrende, als Projektmanagerin, als Projekt-Coach und Dozentin kann ich die Kommunikationsschwierigkeiten aus verschiedenen Perspektiven professionell wahrnehmen und analysieren. Die Arbeit mit unterschiedlichen Hierarchiestufen, heterogenen Gruppen, und heterogenen Anliegen begeistert mich immer wieder aufs Neue.

coaching: effizient und empathisch

Auf Augenhöhe mit den Teilnehmern. Prozessorientiert, zielorientiert und ressourcenorientiert.

Was genau bedeutet interkulturelle Kommunikation?

Um dafür ein Gespür zu entwickeln, muss man einen Schritt zurückgehen und sich fragen: was ist Kultur überhaupt? Und welcher Kulturbegriff ist in welchem Kontext sinnvoll?

Ich gehe davon aus, dass Kulturen dynamisch sind und die Menschen sich so begegnen können, dass sie gemeinsam eine gemeinsame (Teil-)Kultur aushandeln. Die Frage ist, wie - und das entsteht individuell abgestimmt mit Ihnen und Ihren Bedürfnissen.

Es kann sein, dass wir zwischen in unseren Gesprächen immer wieder hin- und herpendeln und reflektieren, was aus welchem (geschlossen wahrgenommenen) Kulturbegriff kommt und wie wir diese Wahrnehmungen so nutzen können, dass Sie Ihre Ziele erreichen und Ihren Weg mit viel Freude und Kraft gehen können.

Mehr zu meinem Verständnis von Kultur finden Sie hier.
Was ist Kultur? Was ist Identität? Und wie hängt beides zusammen?

Blog-Artikel > KULTUR

Expat Coaching/Impat Coaching

Die meisten Menschen, die für längere Zeit ins Ausland gehen möchten, oder hierhin einwandern, durchlaufen ganz spezifische Phasen, bevor sie gut klar kommen - unabhängig von der Dauer des Aufenthaltes. Und bevor man richtig ankommt, gibt es wie bei vielen Veränderungsprozessen Höhen und Tiefen, die durchlebt werden und oftmals von sich und oder der Umwelt nicht ernst genommen werden.

Schuldgefühle, weil man nicht so schnell leistungsfähig ist, wie erwartet wird, ungewöhnliche Stimmungsschwankungen, und einiges mehr ... dies alles sind ganz natürliche Prozesse, die in ihrem Ausmaß oft unterschätzt werden und bei jedem auch individuell anders verlaufen. Im Expat- oder Impat-Coaching wird genau darauf Bezug genommen. Nicht das Wissen um "klassische" Kulturdimensionen oder -standards spielt hier eine zentrale Rolle, sondern welche Strategien für jeden Menschen und jede Familie individuell sinnvoll sind, um das Einleben in der "Fremde" zu einem gelungenen Abenteuer werden zu lassen.

Der offene und zielführende Austausch darüber, was zu Missverständnissen und eventuell auch Ohnmachtsgefühlen und Kränkungen geführt hat, hilft dabei, die eigenen Werte zu reflektieren und mögliche andere Ausdrucksformen dafür zu finden. Im Endeffekt unterstützt das Coaching darin, sich in einer neuen Umgebung in einen gelungenen Dialog mit fremden Menschen in fremden Ländern und unvertrauten Arbeitsstrukturen einlassen zu können.