Konfliktmanagement

Klassische Tools – von aktivem Zuhören, Ich-Botschaften über win-win Modellen werden interaktiv über Übungen und Fallbeispiele eingeübt. Das Training folgt dem Prinzip „vom Leichten zum Schweren“. Das heißt, anfänglich werden zwar die Interessen und Themen abgefragt, aber zunächst an „künstlichen“ Situationen geübt. Mit der Zeit können die Teilnehmer eigene Fragestellungen und Anliegen einbringen, und für ihren Alltag einen Transfer mitnehmen.

Zeitmanagement und Entscheidungsfindung

Weder reines Bauchgefühl noch ausschließlich vernunftgesteuerte Entscheidungen machen auf Dauer zufrieden. Das Geheimnis liegt in der richtigen Balance, die situativ immer wieder neu gefunden werden muss.Über verschiedene Übungen können die TN ihre persönlichen Prioritäten überprüfen und lernen verschiedene Tools zur Entscheidungsfindung kennen. Das Ergebnis ist, mit verschiedenen Tools so umgehen zu können, dass für kurz-, mittel- und langfristige Ziele eigenständig immer wieder neu gestaltet werden können.

training: effizient und zielgruppengerecht

Auf Augenhöhe mit den Teilnehmern. Prozessorientiert, zielorientiert und ressourcenorientiert.

Vertrauen in Teams

Die zielführende Selbstreflexion für Teams. Mit Hilfe von 10 Vertrauensdimensionen (angelehnt an den International Trust in Teams Indicator) können Teammitglieder sich im ersten Schritt über die individuellen Faktoren für Vertrauen selbst einschätzen und im zweiten Schritt mit den anderen Teammitgliedern vergleichen. Eine moderierte Diskussion hilft, einen gemeinsamen Zugang zu entwickeln, wie vertrauensvoll in diesem Team gearbeitet werden sollte.

Stressmanagement

Informationen zu Stress, Schlaf und Entspannungstechniken werden interaktiv vermittelt. Über die Einführung von einer ganzen Bandbreite von Entspannungstechniken erarbeiten die TN ihren persönlichen Plan, ihren Alltag so zu gestalten, dass die Gesundheit und Leistungsfähigkeit erhalten bleiben.

Interkulturelle Kompetenz-Entwicklung

Eine gelungene Kombination aus linguistischen, psychologischen und anthropologischen Informationen erlauben den Teilnehmer_innen, befremdliches und fremdes Verhalten zielführend einordnen zu können. Länderübergreifende Kompetenzentwicklung oder zielraumspezifische Trainings (Indien-Deutschland) fördern die Fähigkeit, in internationalen Arbeitskontexten, Probleme und Konflikte konstruktiv zu bewältigen.

Das "klassische" Kommunikationsseminar

Menschen sagen etwas und sie verstehen etwas. Wie hoch die Übereinstimmung zwischen dem Gesagten und dem Verstandenen ist, ist eine offene Variable, oder etwa nicht? In diesem Training werden die Grundlagen der zwischenmenschlichen Kommunikation auf spielerische und humorvolle Weise thematisiert. Zielgruppe sind alle, die beruflich viel mit Menschen zu tun haben von "A " wie Arzthelferin bis "Z" wie Zahnarzt, und die einen Weg suchen, ihre "Messages" genauer zu überzubringen und die der anderen exakter aufzunehmen.